The Truth About Kids And Screen Time | GIGI TOYS

Ich habe gerade einen gruseligen Blog-Beitrag von einer Mutter namens Kelly gelesen. Darin sagte sie: "Geständnis: Ich benutze das iPad als Babysitter."

Und sie fuhr fort ...

"Wenn ich versuche, mein Kleinkind für ein Nickerchen runter zu bringen, oder wenn ich die Rechnungen bezahlen muss oder auf einem Roadtrip war, gebe ich meiner 6-jährigen Abby für eine Weile das iPad. Wir haben die Bildschirmzeit nicht offiziell begrenzt, weil Wir hatten das Gefühl, dass ihre Mediendiät auf einem gesunden Niveau war.vel.

Letztes Jahr bemerkten wir dann ein beunruhigendes Phänomen, als Abbys mit der Bildschirmzeit fertig war, egal ob sie 5 Minuten oder 45 Minuten mit Apps spielt ....

Sie verwandelt sich in einen Zombie. Ein launischer Zombie.

Sie jammert. Sie schmollt. Manchmal löst sie Wutanfälle aus. "

 

Und wow! Ich kann erzählen!

 

Ich bin mir sicher, dass Sie es überall gesehen haben..

Die Familie isst in einem Restaurant zu Abend. Ein fünfjähriger Junge langweilt sich. Du siehst, wie er anfängt herumzulaufen, launisch wird und sich darüber beschwert, wie gelangweilt er ist. Aber dann machst du diese eine kleine Sache und alles ist ruhig. Eltern können friedliche Gespräche ohne Zerstörung führen.

 

Was war das für ein kleines Ding??

Das Kind bekommt ein iPhone.

Es gibt endlose Gründe, warum Eltern ihre Entscheidungen in Bezug auf Bildschirme treffen: Sie müssen arbeiten oder das Abendessen kochen oder einen Mitelternteil anrufen, um über ein sich abzeichnendes Kunstprojekt über das alte Ägypten zu diskutieren. Wir brauchen einen Moment wie mehr als einen Moment, aber wir brauchen einen Moment.). 

 

In den letzten Jahren sind unsere Kinder techniksüchtig geworden. Und es wird schlimmer.

  • Kinder verbringen mehr Zeit als je zuvor vor Bildschirmen, und dies kann ihre Fähigkeit beeinträchtigen, Emotionen und soziale Hinweise zu erkennen.
  • Eine Umfrage unter mehr als 12.000 Eltern ergab, dass 1 von 2 Kindern weltweit jeden Tag weniger als eine Stunde draußen verbringt. Einige Leute glauben, dass dies teilweise erklärt, warum Kinder nicht genug Bewegung bekommen.
  • Peter Whybrow, Direktor für Neurowissenschaften an der UCLA, nennt Bildschirme "elektronisches Kokain", und chinesische Forscher nennen sie "digitales Heroin."Warum Ein Artikel schrieb: "Das Gehirn Ihres Kindes in Minecraft sieht aus wie ein Gehirn in Drogen.""

 

 

Jetzt weiß ich, dass ein Großteil dieser Forschung neu ist und gerade erst auftaucht. Und ob es wirklich schlecht für Kinder ist oder nicht, steht zur Debatte. Folgendes ist mir jedoch aufgefallen:d:

  1. Kinder spielen nicht mehr draußen.
  2. Kinder spielen überhaupt nicht.

 

Sie starren auf den Fernseher. Sie starren auf ihre Telefone. Sie bekommen Wutanfälle, wenn Sie sie bitten, in einem Malbuch zu malen, anstatt ein Videospiel zu spielen. Sie weinen, wenn Sie ihnen diese Bildschirme wegnehmen.

 

Und je mehr ich darüber las, desto mehr wurde mir eine ernüchternde Tatsache klar:

Wir bahnen uns den Weg in eine digitale Welt und unsere Kinder leiden darunter.

 

Ich bin nicht der einzige, der besorgt ist.

Wenn Sie nur "Kinder" und "Bildschirmzeit" von Google verwenden, werden 2.540.000 Suchergebnisse angezeigt. Mit anderen Worten, die Leute reden darüber und sie reden darüberviel.

 

Die Wahrheit über Kinder und Bildschirmzeit

Vor ein paar Monaten nahm ich an einer Konferenz über Eltern im digitalen Zeitalter teil und erhielt einige wertvolle Antworten. Sie sprachen über die Fähigkeiten, die unsere Kinder heute lernen müssen, um morgen erfolgreich zu sein. Dies beleuchtet das Thema Bildschirme und Kinder.

 

Einige dieser Fähigkeiten umfassen: Geselligkeit, Neugier, Kreativität und natürlich Lernbereitschaft. Und der beste Weg, dies zu lernen, ist das experimentelle Spielen, nicht das Sitzen vor einem Computer.

 

Ich habe Hunderte von Blog-Posts und Expertenmeinungen gelesen und hier sind die TOP 5 gruseligsten Dinge über Kinder und Bildschirmzeit.

1. Siebe werden mit mehr als dem Zweieinhalbfachen der empfohlenen Dosierung verwendet

Mit sieben JahrenDas durchschnittliche Kind hat ein ganzes Jahr lang 24-Stunden-Tage damit verbracht, Freizeitbildschirme anzusehen, behauptet Dr. Sigman. Im Laufe ihrer Kindheit verbringen Kinder mehr Zeit mit Fernsehen als in der Schule. Mehr Bildschirme bedeuten mehr Verbrauch und mehr medizinische Probleme, argumentiert Dr. Sigman.

2. Übermäßiger Gebrauch des Bildschirms führt zu einer schlechten Vorbereitung auf das Leben

Viele Psychologen,einschließlich Boston Colleges Peter Grayyargumentieren, dass mangelndes Spiel der Grund dafür ist, warum junge Erwachsene so gestresst und schlecht auf das heutige Leben vorbereitet zu sein scheinen. Sie haben nicht gelernt, wie sie ihre eigenen Probleme mit anderen Kindern lösen können, worum es beim Spielen oft geht, also sind diese Muskeln verkümmert. So kommen Kinder ohne die sozialen Fähigkeiten und das Selbstvertrauen, die sie für das tägliche Leben benötigen, aufs College..

Spiele in einer virtuellen Welt führen auch zu einem falschen Kompetenzgefühl. Kinder müssen ihr Leben auf die Realität stützen, nicht auf gefälschte virtuelle Welten, sagt Dr. Aric Sigman.

3. Bildschirmsucht ist real

Wie bei anderen Abhängigkeiten führt die Bildschirmzeit zu signifikanten Veränderungen in der Gehirnchemievor allem bei der Freisetzung von Dopamin. Dieser Neurotransmitter, auch als Lustchemikalie bekannt, spielt eine zentrale Rolle bei allen Arten von Abhängigkeiten von Zucker bis Kokain..

Melissa Bernstein, Mitbegründerin von Melissa und Doug (und eine Mutter von sechs Kindern sagt: Es ist, als würde man einem Kind ein bisschen Kokain geben und ihm sagen, er solle vorsichtig sein.ul”.

4. Ein Teufelskreis, bei dem Eltern nicht mehr nein sagen könneno”

Das Problem beim Zulassen, zu viele Cartoons zu sehen, ist, dass das Kind dabei nichts tut. Sie lehnen sich einfach zurück und entspannen sich, während ihn jemand anderes unterhält.

Kein Wunder, dass es ein Sprichwort gibt, das besagt, dass Gewohnheit ein großer Dämpfer von Samuel Beckett ist, denn wenn solche Unterhaltung zur Gewohnheit wird, hört ein Kind auf, auf seine Erfahrung zu achten. Stattdessen fängt er an, diese Dinge wie Cartoons auf dem Autopiloten zu genießen, und er fühlt oder lebt nicht wirklich im Moment. Es ist unnötig zu erwähnen, dass dies weder die Fähigkeiten entwickelt, die für den Erfolg im Leben erforderlich sind, noch die Gewohnheit schafft, die Kontrolle über das Leben zu haben, Gedanken auszudrücken oder ihr eigenes Leben und ihre eigene Umgebung zu schaffen. Es schafft nur eine schlechte Angewohnheit, mich zu unterhalten, die ihn schließlich überwältigen wird, und in kürzester Zeit werden Sie gebeten, ihm Cartoons zu geben / zu zeigen, oder er wird schreien, sich weigern, etwas zu tun usw.etc.

5. Es verkürzt das Leben

Angesichts der Gefahr einer zu langen Bildschirmzeit hat Sigman untersucht, inwieweit die Online-Zeit den persönlichen Kontakt verdrängt und dass mangelnde soziale Verbindung mit physiologischen Veränderungen, einer erhöhten Inzidenz von Krankheiten und einer höheren vorzeitigen Sterblichkeit verbunden ist.

 

Wir müssen unseren Kindern beibringen, wie sie die Welt sowohl mit als auch ohne Bildschirm erleben können.

Die große Frage ist:

"Was kann eine Mutter gegen Bildschirmzeit und Kinder tun?"" 

1. Begrenzen Sie die Bildschirmzeit und legen Sie die Regeln fest

Als ein Reporter der New York Times Steve Jobs fragte: "Ihre Kinder müssen das iPad lieben", antwortete er: "Sie haben es nicht benutzt. Wir begrenzen, wie viel Technologie unsere Kinder zu Hause verwenden.""

Wenn es nicht zu spät ist, lassen Sie keine Fernseher, Computer oder andere bildschirmbasierte Geräte in ein Kinderzimmer. Viele Eltern haben es bereut, Bildschirme in die Schlafzimmer gelassen zu haben, und glauben, dass es später schwieriger ist, sie zu entfernen, als sie überhaupt abzulehnen. Auch wenn es schwierig sein mag, sollten Sie die Bildschirme vom Schlafzimmer wegnehmen.m.

2. Erklären Sie, warum Sie es einschränken

Besprechen Sie die gesundheitlichen Vorteile einer verkürzten Bildschirmzeit. Kinder hören auf die gesundheitlichen Gründe für eine kürzere Bildschirmdauer, wenn die Gefahren klar herausgestellt werden.

3. Und verwenden Sie Kindersicherung

"Chris Anderson, der frühere Herausgeber von Wired und jetzt Geschäftsführer von 3D Robotics, einem Drohnenhersteller, hat für jedes Gerät in seinem Haus Fristen und Kindersicherungen eingeführt."

 

Aber Sie und ich wissen beide, was passiert, wenn Sie einem Kind Nein sagen..”

Und deshalb bin ich fest davon überzeugt, ihre Aufmerksamkeit woanders abzulenken. Anstatt Regeln aufzustellen, die Kinder dazu bringen, mehr zu tun…

 

Erstellen Sie eine Langeweile-Buster-Liste

Lassen Sie Kinder eine Liste der Dinge erstellen, die sie gerne tun würden, wenn sie nicht auf einen Bildschirm gehen dürfen, um Kindern den Zugang zu ihrer Kreativität und Selbstbestimmung zu ermöglichen. Kleben Sie die Liste auf den Kühlschrank. Wenn sich das Kind dann beschwert, dass es nichts zu tun hat, können Sie es auf die Liste verweisen oder weitere hinzufügen.

Hobbys

Sie können dieser Liste Hobbys hinzufügen. Es mag sich manchmal nicht so anfühlen, aber Kinder sind sehr gut darin, Wege zu finden, um ihre Zeit zu füllen, wenn sie müssen, und anregende Hobbys, Kunsthandwerk, Angeln, Sport, Bausteine, Drachen, Sammeln, Vogelbeobachtung, Astronomie und Kochen zu finden , Museen, Fotografie, Musik, Gartenarbeit usw. Es sollte nicht zu schwierig sein.t.

Verwenden Sie Bildschirme, um die Bildschirmzeit zu bekämpfen

Nutzen Sie die Fülle des Internets, um Ihre Kinder vom Bildschirm abzusetzen. Es gibt viele Kunstprojekte online, Kochtipps, Gartenarbeit, wissenschaftliche Experimente ... Sie nennen es, es gibt viele Online-Tutorials, die sich in Zeit außerhalb des Bildschirms übersetzen lassen.

Geh raus

Wenn Sie vorschlagen, spazieren zu gehen, wird das nicht schaden, also machen Sie die Aktivität Spaß: Baumklettern, Verstecken im Wald oder Camping.

Soziale Aktivitäten

Machen Sie sich nichts vor, wenn Sie glauben, dass es sozial ist, den ganzen Tag auf Facebook zu sein. Es ist wichtig, dass Kinder im realen Leben und nicht in falschen virtuellen Welten aussteigen und mit anderen Kindern interagieren.s.

Dies ist einer der Gründe dafürInternationaler Tag des Spieldatums wurde erstellt. Es ist am 21. Dezember. Tun Sie sich und Ihrem Kind einen Gefallen: Erstellen Sie ein Spieldatum und haben Sie Spaß an diesem Tag ohne Bildschirm.

 

Am Ende müssen wir anerkennen, dass Kinder sowohl drinnen als auch draußen mit anderen Kindern in ein fantasievolles, unstrukturiertes Spiel involviert sein sollten.

Und in dieser organischen Umgebung können sie lernen, Probleme zu lösen, sich auszudrücken, Entscheidungen zu treffen und sich selbst zu entdecken.

Das Spiel ist die einfachste und unterhaltsamste Methode, um Fähigkeiten für Kinder zu entwickeln, damit sie in Zukunft ihr volles Potenzial entfalten können.